Informationen über Sprengen und Sprengtechnik


Hallo und willkommen auf meiner Seite über sprengtechnische Themen in verschiedenen Bereichen.

Sprengtechnik in der Praxis
Sprengstoff EURODYN 2000, Einbringen einer Schlagpatrone, Detonation (Foto: Ralf Hamm), Sprengergebnis einer Bunkerwand

Auf diesen Seiten finden sich Informationen über Möglichkeiten im Bereich Sprengen und Sprengtechnik, wie z. B. der Abbruch von Bauwerken oder Bauwerksteilen, die Beschreibung von Verfahren und Methoden, Aspekte zur Sicherheit und gesetzliche Grundlagen. Der Schwerpunkt liegt auf der Nutzung gewerblicher Sprengstoffe.

 

Aus Sicherheitsgründen finden sich auf dieser Seite keine Informationen, die nicht ohnehin öffentlich z. B. in der Fachliteratur zugänglich ist. Dargestellte sprengtechnische Methoden dienen nur der Veranschaulichung und Information. Sie verstehen sich explizit nicht als Anregungung zum Nachmachen außerhalb einer sprengstoffrechtlichen Erlaubnis/Befähigung!

 

Die Beiträge des Blogs werden in unregelmäßigen Zeitabständen ergänzt; regelmäßiges Vorbeischauen lohnt sich (vielleicht). Kommentierungen und Gastbeiträge sind willkommen.

 

Sendeschluss: Sprengung Sendemasten Heusweiler

120-Meter-Masten Sender Heusweiler
120-Meter-Sendemasten

Am Freitag, dem 21.09.18, wurden die beiden 120 Meter hohen Masten sowie ein 50-Meter-Mast der ehemaligen Europawelle Saar gesprengt. Ein Stück Rundfunkgeschichte endet damit und eine ehemals weithin sichtbare Landmarke, die das Wahrzeichen des Ortes Heusweiler prägte, ist verschwunden. Der Blog-Beitrag befasst sich mit der Vorbereitung und Durchführung der Sprengung aber auch die Schilderung meiner Eindrücke von zwei erlebnisreichen Tagen.

mehr lesen 0 Kommentare

Waffenschein für Sprengmeister erforderlich?

Um größere Mengen Sprengstoffe vorzuhalten, stellt der Gesetzgeber Anforderungen an die Entfernung von Lagern zu Straßen und Wohngebäuden. Geregelt ist dies in der 2. Verordnung zum Sprengstoffgesetz und der Abstand wird um so größer, je mehr Sprengstoff das Lager enthält. Lager können in der Größenordnung von wenigen Kilogramm bis einige hundert Tonnen Sprengstoff dimensioniert sein. Abgelegene Wege und verlassene Gegenden sind daher ideale Standortbedingungen für Sprengstofflager.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Absetzer 747

Absetzer 747
Absetzer 747

Ziemlich genau 60 Jahre hat Absetzer Nr. 747 im Tagebau Inden treue Dienste geleistet. Ende August, bereiteten rund 60 Kilo Sprengstoff das 2000 Tonnen schwere und fast 50 Meter hohe Tagebaugerät den Weg für seine Verschrottung vor. Es wird danach in Einzelteile zerlegt, der Stahl wird wiederverwendet.

mehr lesen 0 Kommentare

Sicherheitskontrollen am Flughafen

Papiere immer dabei
Papiere immer dabei

Kürzlich stellte mir ein Leser dieses Blogs die Frage, wie es sich verhält, wenn man als jemand, der mit Sprengstoff umgeht, durch die Sicherheitskontrolle des Flughafens geht.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Sprengprägung von Strukturen in Metall

Sprengprägung
Sprengprägung

Wer an Sprengstoff denkt, assoziiert hier meistens seine üblich bekannten zerstörerische Auswirkungen. Dieser Blog-Beitrag soll zeigen, dass sich mittels Sprengstoff jedoch Strukturen selbst von weichen Objekten, wie z. B. Laubblättern, in einer überraschend hohen Detailtreue in Stahloberflächen übertragen lassen. Bei der Explosion des Sprengstoffs werden dabei sogar die nur wenigen hundertstel Millimeter feinen Leitbündel (Faszikel) des Blattes, welche für den Transport u. a. von Wasser verantwortlich sind, dauerhaft in der Stahloberfläche verewigt. Mit diesem Verfahren lassen sich Stahloberflächen schnell und mit höchstem Präzisionsgrad strukturieren (zum Vergrößern bitte auf jeweiliges Bild klicken).

mehr lesen 0 Kommentare

„Hände hoch! Polizei!“

Beendeter Polizeieinsatz
Beendeter Polizeieinsatz

Wie eine Sprengung am Bodensee im Juni 2018 einen unerwarteten unnötigen Polizeieinsatz auslöste und für Irritation sorgte...

mehr lesen 0 Kommentare

Lost Places - zum Sprengen zu schade?

Viele zum Sprengen vorgesehene Gebäude und Orte sind seit Jahren ungenutzt sich selbst überlassen. Diese verlassenen Orte – auch Lost Places genannt – strahlen auf mich eine merkwürdige Ruhe aus. Stets bieten sie Überraschungen; man weiß nie, was einen erwartet. Natürlicher Zerfall und zurückgelassene Gegenstände üben eine Magie aus, die für mich auch nach dem Moment ihrer Entdeckung fortdauert.

 

mehr lesen

Sprengen von Festplatten

Neulich stieß ich auf Golem auf einen Bericht des Hackers Zoz Brooks, der beschrieb, wie Festplatten so beschädigt werden können, dass auch eine forensische Analyse keine nennenswerten Ergebnisse bringt. Einige der angedachten Ideen sind der Einsatz u. a. von Plasmaschneider, Thermit, Sauerstoff und Sprengstoff. Brooks‘ Plan ist es, das digitale Gedächtnis magnetischer Datenträger unterhalb einer Minute auf Knopfdruck durch Sprengung dauerhaft zu löschen. Der Praxistest zeigt: es funktioniert.

mehr lesen

Weltall-Explosionsfotos nun frei erhältlich

Auch wenn die Entstehung oder das Ende von Sternen nicht wirklich praktische Anwendungen der Sprengtechnik darstellen, sei an dieser Stelle dennoch der Blick ins Weltall und dort stattfindender gigantischen Explosionen gestattet, die übrigens nicht dem Sprengstoffgesetz unterliegen. Den Anlass dazu bietet die NASA, welche nun ihr Bild-, Video- und Ton-Archiv zur freien Nutzung veröffentlicht hat.

mehr lesen

Umformung von Metallplatten zu Kunstobjekten mittes Sprengtechnik.

Im Februar 2017 konnte ich erste Erfahrungen mit der sprengtechnischen Umformung von Metallplatten mit geringen Sprengstoffmengen gewinnen (Dankeschön an Hubert für die Unterstützung!). In diesem Rahmen sind viele Anwendungen denkbar – Stahlplatten können zu Feuerschalen gesprengt werden. Eine kleinere Dimension stellen Obstschalen dar, deren Entstehung im Folgenden beschrieben wird.

mehr lesen

Hallo. Und willkommen zu meinem Blog.

An dieser Stelle möchte ich mich kurz vorstellen. Mit dem Blog möchte ich Einblicke in den sprengtechnischen Bereich und seine Möglichkeiten geben. Selbstverständlich wird hier nichts veröffentlicht, was nicht ohnehin an Informationen an anderer Stelle, wie Fachbücher, Fachzeitschriften, etc. frei verfügbar oder daraus ableitbar ist.

mehr lesen